20.05.2006 Leipzig "Anker"

So, nun mein versprochener Bericht. Eines vorweg zu nehmen: Vicki ist geil!
Nachdem sich der Anker so langsam füllte, spielte Johanna auf. Ein wirklich spitzen Talent. Leider sahen das nicht alle so.
Anschließend spielte der so ersehnte Star auf und das wie immer mit vollen Einsatz. Vicki seine Einlagen mit Flexspritzender Omaleiche und sein Feuerhampel waren erste Klasse.
Total überrascht war ich von den Pyroeinlagen, was mich ein wenig an Rammstein erinnerte. Als ich dann auch noch in den Backstage durfte und mit Vicki, Band und seinem Edelfan gefachsimpelt habe, war der Abend total auf dem Höhepunkt.
Ein Aufruf an alle Leipziger: Wenn Vicki spielt, dann kommt und genießt total geile Mucke!!!

 

Icke

VVFC

 

24.02.2006

Bluesfasching in Apolda

Als mir Jörsch und Schnuffi erzählt haben das es ein Konzert in Apolda geben wird wo Vicki seine Lieder in Blues Versionen  spielen wird war ich sofort Feuer und Flamme. Also sind wir Freitagabend nach Apolda. 19.00Uhr war Einlass (der Bluesfasching wird in der Tiefgarage eines Hotels veranstaltet) und wir waren pünktlich. In der Tiefgarage waren auf verschiedenen Ebenen Bühnen aufgebaut wo die unterschiedlichen Gruppen Zeitgleich spielten, so konnte man sich aussuchen wo man bleiben wollte. Auf der Bühne wo Vicki spielen sollte spielte erst Tobi mit seiner Band, es war das erste mal das ich Tobi mit eigener Band gesehen und gehört habe und es war super geil. Dann Umbau und endlich spielte Vicki. Zur Verstärkung hatten sie sich einen „Indianer“ geholt der die für den Blues typische Mundharmonika spielte. Vicki Spielte tolle Versionen seiner Lieder die zum größtem Teil sehr auf Blues getrimmt waren und ich muss sagen das war ein schmaus für die Ohren. Dem Publikum hat diese Art der Lieder auch sehr gut gefallen denn alles ging schön mit zu allen Liedern. Nach dem Konzert, welches leider viel zu schnell zu Ende ging (enger Zeitplan des Veranstalters) wollten wir mit Herrn Vomit noch ein Bier trinken doch dieser hat sich irgendwohin verkrümelt und wurde nicht mehr gesehen. Aber der Abend war sehr schön und ich bin der Meinung (ich hoffe auch die anderen) das der Apoldaer Bluesfasching (www.bluesfasching.de) eine sehenswerte Veranstaltung ist.

 

Schlüpfer

VVFC

 

05.11.2005

 Ichtershausen „zur Post“  

Es war soweit endlich mal wieder ein Vicki Konzert und ich will hin. Mit dabei waren Nischel, Krümel, Schnuffi und Jörsch. Nachdem wir uns vorher schon getroffen hatten sind wir gemeinsam nach Ichtershausen gefahren, wo wir viel zu früh ankamen. Als erstes kam der „Master of Hellfire“ aber von Vicki noch keine Spur. Wir sind dann schon mal rein und ich war entsetzt es war sau kalt im Saal. Also Jacke anlassen und Platz suchen. Langsam aber sicher Füllte sich der Saal und bevor Vicki anfing aufzubauen waren alle Plätze belegt. Vicki kam zwar etwas später aber pünktlich. Dann ging es los, als erstes kam der Master auf die Bühne und hat mit seinem Feuerwahn im wahrstem sinne des Wortes eingeheizt. Durch den Master und die Menge der Leute hatte sich der Saal nun auch so aufgeheizt das man die Jacken ausziehen konnte. Nun kam Vicki auf die Bühne und legte los. Und von Anfang an bebte der Saal alles ging mit und Lachte über die zum Teil derben Witze die aber immer wie aus dem Leben gegriffen scheinen. Neue Lieder bekamen wir auch zu hören die alle zusammen geil waren. Als das Konzert zu Ende war ging eine suuuuper Party zu Ende und für mich steht fest 2006 bin ich wieder in der Post.

Schlüpfer

VVFC

 

09.10.2005

Es war Zwiebelmarkt und noch besser es war Zwiebelmarkt und Vicki Vomit und die Missahntropischen Jazz Schatullen spielten. Zum ersten mal ohne Kai mit neuem Bassmann und neuem Schlagzeuger, wir waren also sehr gespannt. Da die Band vorher etwas überzogen hatte fing Vicki mit 20 minütiger Verspätung an. Mit dabei war außerdem der Master of Hellfire mit seinen Phyro Einlagen. Die beiden neuen Bandmitglieder machten sich sehr gut.

Vicki spielte auch wieder ein paar neue Lieder die hoffentlich bald auf einer CD erscheinen werden denn sie sind Suuuuuuuuper!!!!!  Die Stimmung war sehr gut und alle feierten mit Vicki und Band eine Party. So müssen Stadtfeste sein!!!!

Schlüpfer

V.V.F.C

 

08.07.2005

 

Mein letzter Arbeitstag vor meinen Sommerferien. Wie könnte man diesen Tag besser ausklingen lassen als mit einem Vicki Konzert???????

Ja böse stimmen könnten sagen die spinnen am Vortag in Gebesee und nun in Neudietendorf aber es gab einen Grund und Vicki weiß warum. Also nach der arbeit los an die Tanke und auf die anderen warten. Dann los ins Universitätsstadion Neudietendorf. Als erstes viel mir auf das es mehr Leute waren als im Vorjahr, was nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen seien sollte. Vicki war wie in Gebesee mit dem flotten Totte als Vorprogramm gekommen. Totte  begann das Konzert und wir konnten wieder über seine Lieder feiern, da das letzte Konzert nicht so lange her war konnten wir sogar einen Teil der Texte mitsingen. Beim einheimischen Publikum kam Totte auch sehr gut an. Ein Gast brachte Totte einen „Bad Apfel“, Schnaps aus dem Hause Aromatique , hört sich zwar an wie Apfelkorn hat aber 40 %. Das wusste der Totte aber nicht und so trank er den Wackelmann schön brav leer. Das Gesicht war zum schießen er merkte scheinbar jeden Millimeter den der Schnaps in Richtung Magen zurück legte. Dann kam Vicki wie immer mit seinem Soloprogramm. Nach der Pause und ein paar seiner Lieder legte er wie am Tag zuvor noch eine extra Runde mit Totte ein, auch diesmal gelungen. Das Publikum war von beiden begeistert. Kurz nach Mitternacht bin ich dann mit Nischel gefahren da wir am nächsten morgen in den wohlverdienten Urlaub sind

Schlüpfer

V.V.F.C.

 

07.07.2005

 

 

Es war soweit 1 Jahr V.V.F.C. Und das musste gefeiert werden. Wie im letzten Jahr spielte Vicki zum Auftakt der Kirmes in Gebesee. Ich habe Samson zu Hause abgeholt, der war noch mit seinen

Autoscheiben beschäftigt. Da er am Vorabend endlich die Fanclubaufkleber bekommen hatte. Danach sind wir zu mir gefahren wo schon Jörsch, Krümel, Schnuffi und Nischel gewartet haben. Nix wie los denn in Gebesee warteten schon Chrisi, Panzer und einige andere Freunde. Vicki war auch schon da und hatte als Special Guest den Flotten Totte im Schlepptau. Also rein ins Zelt, Bier holen und Platz suchen. Die Zeit bis zum Konzert nutzte ich um etwas mit Vicki und Totte zu plauschen. Endlich ging es los, der Herr Vomit kam auf die Bühne und Kündigte uns den Flotten Totte als Vorprogramm an. Totte legte los und ich muss sagen er gefällt mir mit jedem Auftritt besser. Gesungen hat er über Türen, Döner und und und. Danach spielte Vicki und ihr könnt euch vorstellen das  es jetzt erst richtig los ging. Wir sangen alle Lieder aus voller Kehle mit, was man aber auch schon nach kurzer Zeit an unseren Stimmen merkte. Wenn ihr denkt das war es muss ich euch enttäuschen. Denn als Vicki seine Tröte in die Halterung tat, um auf ihr zu spielen, musste Jörsch mit mir mittels unseren Tröten das Leid anstimmen. Was sich als Fehler heraus stellen sollte. Der Herr Vomit hat uns auf der Bühne gehört und rief uns zu sich um von der Bühne aus zu trötten. Nach anfänglichen Zögern ging ich auf die Bühne. Jörsch wollte sich erst drücken, musste dann aber dem Druck der Massen nachgeben. Vicki spielte „Analintruder„ und ich muss sagen für unseren Alkoholspiegel habe wir dazu gar nicht mal schlecht getrötet, das Zelt hat gebebt. Später spielten dann Vicki und Totte noch zusammen einige Lieder, dabei muss ich den Heißluftballon (Lied vom Totte) hervorheben, hab ich gelegen vor lachen. Totte hatte leichte Probleme mit Vickis  Liedern da die Idee zum gemeinsamen spielen kurzfristig entstanden ist. Aber es war dennoch Suuuuuuuuuuuper gelungen. Nach dem Konzert noch ein Bier und ne Kippe und dann nach Hause, Freitag ist ja Konzert in Neudietendorf und da müssen wir hin.

 

                          

Schlüpfer

V.V.F.C.

 

09.04.2005

 

 

Nach diesem gelungenen Solokonzert in Windischholzhausen, haben sich Schnuffi & Ich entschlossen, gleich am nächsten Tag nochmal ein Konzert von Vicki zu besuchen – diesmal mit den Misanthropischen Jazz Schatullen.

Nach halbstündiger Fahrt hatten wir das „Comma“ in Gera problemlos gefunden und tranken erstmal ein Schwarzes!

Pünktlich 20 Uhr war Einlass. Vor Beginn des Konzertes hatten wir noch genug Zeit ein paar Flyer zu verteilen. Langsam füllte sich dann auch der Saal.

Gegen 21 Uhr begann die Show: Der „Master of Hellfire“ betrat die Bühne und versuchte, mit einem kleinen Ständchen, die Menge zum Jubeln zu bringen. Gleich danach trat die Vorband „Buckweedz“ in Aktion. Deren Gesichter kamen uns sofort bekannt vor – die gleiche Band wie beim Weihnachtskonzert – für Metallbegeisterte genau das Richtige. Nichts für Schnuffi’s Ohren!

Als Pausenfüller – wieder der „Master of Hellfire“. Mit einer Assistentin aus dem Publikum zeigte er eine Feuershow.

Danach begann endlich der Act des Abends: Vicki und die Misanthropischen Jazz Schatullen spielten all ihr bekannten und neuen Hits. Bei „Wohin mit Oma’s Leiche“ lieferte der „Master of Hellfire“ nochmals eine kleine Showeinlage. Auch das Huhn (Tino – ein Techniker) war wieder mit von der Partie.

Das Publikum war wie immer begeistert und feierte kräftig mit !

 

Jörsch

 

V.V.F.C

 

08.04.2005

 

Im Voraus erst mal großen Dank an Vicki, denn er hat uns diesen Abend erst ermöglicht. Als ich nämlich am Dienstag vor dem Konzert in Windischholzhausen anrief wurde mir gesagt dass alle Karten weg sind, was für mich und ich denke mal auch für den Rest des V.V.F.C. ein Schock war. Was nun? Ich sah nur eine Lösung „VICKI“. Also mit Vicki in Kontakt getreten und die Sache geschildert, er versprach zu schauen was er machen kann. Am Donnerstag dann die gute Nachricht, Vicki war es gelungen 10 Plätze für den V.V.F.C. frei zu machen, also noch mal

„DANKE VICKI“

So nun aber zu meinem Bericht, also das Konzert in Windischholzhausen passte uns sehr gut in den Kram da just an diesem Freitag unser Mitglied Krümel Geburtstag hatte. Also mussten wir schon am frühen Abend bei Krümel, bewaffnet mit Bier, einfallen.

Gegen 19.15 Uhr war dann Abmarsch. Nischel hatte es am besten abgefasst sie nahm alle Mädels (außer Schnuffi) mit, somit erübrigt sich auch die Frage wer die Kerle nach Windisch fahren durfte. Dort angekommen wurden sich noch ein oder zwei Bier oder andere Getränke gegönnt und dann ging es los. Vor der Linde der Schock, es war kurz nach acht und Vicki spielte schon das erste Lied, so lange wie ich Vicki Konzerte Besuche ist es mir noch nie passiert das Vicki zu der Zeit angefangen hat die auf den Plakaten standen. Nun er ist halt doch immer für eine Überraschung gut. Peinlich war nur, der Saal voll mit Leuten und ausgerechnet der V.V.F.C. kommt zu spät. Nun konnten aber auch wir das Konzert genießen für Getränke war gesorgt und Vicki spielte alle unsere Lieblingslieder. Die erste Pause kam recht früh da Vicki mal wieder eine Saite seiner Gitarre zerstört hatte. Diese Pause nutzte ich um Vicki noch mal auf den Geburtstag von Krümel aufmerksam zu machen, das bekamen dann auch ein paar Leute mit und Krümel bedankte sich bei mir das ihn jeder 4 darauf ansprachJ.

Nach der Pause sang der ganze Saal dann Happy Birthday lieber Krümel und das war ihm noch peinlicher. Nun ging es mit Vicki solo weiter. Neben den alten spielte Vicki auch neue Lieder die vielleicht auf ein neues Album schließen lassen. Brillanz des Abends eine sehr schönes Konzert und ich hoffe auch ein sehr schöner Geburtstag, drei kaputte Saiten und ich mächtig einen im Turm. Auf den weg nach draußen lernten wir dann noch Michael kennen der das Konzi mit einer Kamera aufgenommen hatte. Er versprach uns noch eine Kopie zu Verfügung zu stellen.

Micha vergiss es nicht.

 

Schlüpfer

V.V.F.C.

 

26.12.2004

 

Es war soweit: Das Beste am Fest - Das Vicki Weihnachtskonzert in Erfurt. Wir haben uns alle um 19.00 Uhr im „ Mac Kinelly“ getroffen. Dort haben wir 1-2 Brause getrunken, man muss ja gut gestärkt zu Konzerten gehen. Bei dieser Gelegenheit haben Krümel und Schlüpfer von Chrissi und Nischel je eine Tröte geschenkt bekommen. Von nun an haben die beiden alle Genervt, da sie die ganze Zeit gespielt haben, neben Vicki Melodien auch die Biene Maja, der Holzmichel und sogar das Rennsteiglied. 20.30 Uhr hat sich der Trupp ( immerhin 14 Leute) in Richtung Gewerkschaftshaus in Bewegung gesetzt. Dort angekommen, führt der erste Weg zum Backstage. Vor Beginn des Konzerts kamen noch Kai (Schlagzeug) und Sebastian (Gitarre) auf ein Bisschen Small Talk vorbei. Im Vorprogramm spielten Jonathan Hard und Der Flotte Totte. Beide heizten der Masse richtig ein. Dann war es soweit, Vicki und die Misanthropischen Jazz Schatullen begannen mit ihrer Show. Das Publikum war begeistert. Alles sang und tanzte - Ein absolut geiler Ausklang des Weihnachtsfestes.

 

Schlüpfer

V.V.F.C.

06.11.2004

 

Insgesamt 5 Mitglieder unseres Fanclubs hatten beschlossen zum Vicki & Die Misanthropischen Jazz Schatullen Konzert nach Pößneck zu fahren. Gesagt – getan: 17.00 Uhr war Sammeln bei Samson angesagt. Samsons Freundin war „sehr begeistert“ - hoch schwanger und dann 5 Vicki - Fanatiker. 18.30 Uhr war Abfahrt. Samson und ich konnten die besten Plätze im Auto ergattern – vorne. Alle anderen durften sich die überaus große Rückbank meines Saxos teilen.

Gegen 19.30 Uhr trafen wir dann in Pößneck ein. 20.15 Uhr war endlich Einlass. Unser erster Gang führte uns direkt an den Tresen. Zwischendurch kam Kai, der Drummer, vorbei. Voller Begeisterung betrachtete er unsere

T-Shirts, die aber auch die Blicke der anderen Gäste auf sich zogen. Langsam füllte sich der Saal und wir suchten uns einen guten Platz direkt vor der Bühne. Der Flotte Totte gestaltete das Vorprogramm: Anfangs etwas gewöhnungsbedürftig aber nach einer Weile ganz lustig. Danach ging es endlich los: Vicki begann und alle waren völlig aus dem Häuschen. Er spielte die bekannten Lieder, aber hatte auch ein paar neue mit am Start, die auf ein neues Album hoffen lassen. Der Saal bebte und bei den ganz alten Sachen (Arbeitslos und Spaß dabei) starteten sogar kleine Pogorunden. Ca. 00.30 Uhr war das Konzert nach einigen Zugaben leider zu Ende. Eigentlich hätten wir dann ja den Heimweg antreten können, aber Krümel wollte unbedingt noch Backstage, um ein Foto mit Ines (Keyboard) schießen zu lassen. Weiß der Geier wie, aber er hat es geschafft ( siehe Fotos). Gegen 1.00Uhr haben wir uns dann in das Auto gezwängt und sind los gefahren. Alles in allem ein Suuuuuuuuuuuuuper geiler Abend .

Danke Vicki und Schatullen.

 

Schlüpfer

V.V.F.C.

Ach ja noch eins. Eigentlich wollten wir uns in Pößneck mit zwei Mitgliedern aus Saalfeld treffen die neben Vicki der Hauptgrund für unseren Besuch waren. Leider sind die Beiden nicht erschienen, deshalb eine Bitte in eigener Sache “Wenn ihr es nicht ernst meint mit dem Fanclub schaut euch die Seite an, habt Spaß mit der Musik von Vicki, aber versprecht nichts was ihr nicht halten wollt oder könnt. 

Wir meinen es ernst mit dem Fanclub und können auf solche Leute verzichten!!!!!!!!!!!“

30.10.2004

 

Vicki Konzert in Greußen: Wir (Schlüpfer, Chrissi, Samson, Schnulle, Majo, Krümel, Nischel, Jörsch, Torsten und Thomas) sind überpünktlich in Erfurt losgefahren: Hatten ja noch wichtige Dinge zu erledigen! Vicki sollte heute offizielles Ehrenmitglied unseres Fanclubs werden und zu diesem Anlass sein T-Shirt und eine Urkunde überreicht bekommen. Als wir in Lutti's Bikerstube in Greußen ankamen, überlegten wir kurz, ob wir hier richtig sind, weil noch fast keiner da war. Aber kein Zweifel: Dies war die Kneipe, in der das Riesenevent der Woche steigen sollte. Um die Wartezeit zu überbrücken, begannen wir mit einer lustigen Trinkrunde. Kurze Zeit später traf auch Vicki am Ort des Geschehens ein und baute seine Bühnentechnik auf. So langsam füllte sich dann auch der Saal. Bevor Vicki mit seinem Konzert anfing, gesellte er sich noch kurz zu unserer Runde. Das war die Gelegenheit: Schlüpfer überreichte Vicki sein T-Shirt und die Urkunde. Vicki war total Happy und zog sein neues T-Shirt gleich an. Wir unterhielten uns dann noch mit Vicki über seine Texte und wie er so darauf kommt. Bei der Gelegenheit erfuhren wir, das es Pia Lorenza wirklich gibt. Ein Bandmitglied von Acoustica hat die Geschichte erlebt und Vicki davon erzählt. Vicki hat die Story dann für seine Show noch ein bisschen ausgeschmückt - und fertig! So gegen 22 Uhr mussten wir unseren Smalltalk dann erst mal unterbrechen, denn eigentlich waren wir und die restlichen Gäste ja wegen was anderem hier: Vicki sollte ja auch noch auf die Bühne! Und das tat er dann auch. Die Stimmung stieg und es wurde wie immer so richtig lustig. Zwischendurch machte Vicki noch eine kurze Pause, die wir gleich nutzten, um noch etwas mit ihm zu schwatzen.

Nach unzählbaren Zugaben ging dieses tolle Konzert dann leider auch schon bald zu Ende. Aber es folgen ja schon bald die Nächsten...

 

16.10.2004

 

So ab heute gibt es auch endlich eine Richtige Clubeigene Emailadresse. Die alte Adresse vicki-fanclub@gmx.de entfällt. Also Post an die neue Adresse  info@vicki-vomit-fanclub.de 

 

10.10.2004

 

Einige habe es bestimmt schon gemerkt unten links in der Ecke. Schlüpfer hat Samson auf der gestrigen Geburtstagsparty von Jörsch dazu antreiben können heute einen Zugriffszähler zu erstellen. Samson hat es nun endlich geschafft den solang erwarteten Zugriffszähler hochzuladen.

 

 

09.09.2004

 

Es ist soweit. Nach unzähligen Flaschen Bier und Wein haben Krümel und Schlüpfer den ersten Teil der Homepage fertig und Marcel lädt ihn hoch. Juhu!!!!!!!!!!

 

21.08.2004

 

Vicki in Neudietendorf. Klare Sache da müssen wir hin. 21.00 Uhr fängt Vicki mit seinem Solo Programm an und bereitet uns einen super Abend. Danke Vicki

08.07.2004

 

Zur Kirmes in Gebesee kam "Schlüpfer" im Vollrausch die Idee, einen Vicki Vomit Fanclub zu gründen. Chrissi war sofort dabei. Gesagt getan, das Ergebnis ist jetzt ja wohl offensichtlich.